Levitation

Optimale Trocknung für Lebensmittelgranulate

Der tec5 Levitator hilft Sprühtrocknungsprozesse besser zu verstehen

Schnell und einfach zu einem homogenen und gut löslichen Milch- oder Kakaopulver – das ist das Ziel eines Forschungsprojekts der FH Fulda in Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Institut für Technologie KIT.
 
Wie verändert sich die Tropfenstruktur im Trocknungsprozess? Mit dieser und weiterer Fragen setzt sich Dipl.-Ingenieurin Ramona Hülsmann mit ihrem Team auseinander. Um diesen Antworten näher zu kommen gilt es den thermodynamisch schwer zu fassenden  Trocknungsvorgang so realitätsnah wie möglich zu simulieren. Schwierig gestaltet sich die Untersuchung der Ursprungsmaterie bis zum Aggregatzustand Granulat. „Durch den Levitator haben wir die Möglichkeit einzelne Tropfen genau zu beobachten. Denn wie sich dessen Struktur durch den Trocknungsprozess bei unterschiedlichen Bedingungen ausbildet, gibt Aufschluss über die Eigenschaften des späteren Pulvers“. Temperatur und Luftfeuchte sind die wichtigsten Parameter mit denen das Forschungsteam an den Stellschrauben für das Wunschgranulat arbeitet.  
 
Dipl.-Ingenieurin Ramon Hülsmann und Herr Prof. Dr. Günter Esper vertreten in dieser Zusammenarbeit die FH Fulda [Fachbereich Lebensmitteltechnologie], sowie Dr. Volker Gaukel, Leiter der Arbeitsgruppe „Thermophysikalische Prozesse“, das Karlsruher Institut für Technologie. Frau Hülsmann besonderen Dank für die Beantwortung unserer Fragen. 

Erfahren Sie mehr über den Levitator
Levitator KIT HS Fulda tec5 Spektometersysteme